Die Philosophie des Hapkido

Hapkido hat seine Wurzeln im Buddhismus und stellt somit eine Religionskunst dar. Hapkido bietet einen Weg zur Entwicklung der ganzen Persönlichkeit. Körper und Geist sollen gleichermaßen entwickelt werden.

Kampfkunst in seiner tatsächlichen Bedeutung heißt Entwicklung der vollständigen Persönlichkeit. Dies setzt die richtige Einstellung voraus - Kampfkunst kann man nicht konsumieren, sie will gelebt werden.

Die Bedeutung der Worte Hapkido

HAP   Zusammen, gemeint ist Harmonie von Körper und Geist.            

KI      Kraft, sie bezeichnet geistige sowie körperliche Kraft und resultiert aus der Konzentration.

DO    Weg, der Weg des Lebens, die Lehrmethode. 

Hapkido ist ein defensives System, womit nicht gemeint ist, dass es an Effektivität verliert; im Gegenteil. Der Hapkido - Schüler/die Hapkido Schülerin erlernt spontan, ohne zu zögern, kurz und präzise auf eine ihm/ihr gestellte Situation zu reagieren. Durch jahrelanges Training wird jener Zustand erricht, in dem eine Disharmonie, z.B. ein Angriff, eine Aggression uns oder anderen gegenüber sofort erkannt und diese bereits im Ansatz vereiteln werden kann. Der Angreifer soll von der Sinnlosigkeit seines Angriffes, seiner offenen Aggression gegenüber anderen überzeugt werden, bis er von seinem Vorhaben ablässt.

Im Lehrsystem des Großmeisters Kim Sou Bong erwirbt der Schüler/die Schülerin die Fähigkeit, situationsgerecht und verhältnismäßig zur reagieren. Ein Betrunkener, der in seinem Übermut herumpöbelt, muss nicht brutal zusammengeschlagen werden. Es genügt eine kontrollierte Aktion, um den meist harmlosen Störenfried zu Vernunft zu bringen.  Andererseits gilt es gezielt und wirkungsvoll vorzugehen, wenn man einer echten Bedrohung für Leib und Leben gegenübersteht.

Harmonie von Körper und Geist leiten den Hapkido Schüler/die Hapkido SchülerIn zur Entwicklung seiner/ihrer eigenen, starken Persönlichkeit. Der Körper wird durch das Training neu erfahren, er/sie lernt, Bewegungen zu koordinieren und nicht mehr als schwerfälliges Werkzeug eines schwerfälligen Geistes zu sein. Der Geist erfährt eine neue Dimension des Willens und des Selbstvertrauens. Er/sie wird erfahren dass Körper und Geist eine Einheit sind, die sie von Natur aus bereits immer waren. 

Ein Mensch, der Selbstvertrauen entwickelt hat, der sich dem Prozess des Sich-Kennenlernens unterzogen hat, handelt nicht mehr aus Unsicherheit; er/sie weiß um seinen/ihren Platz in der Gesellschaft und hat gelernt, sich in dieser zu behaupten.

Ruhe und Frieden sind das Recht jeden Wesens, doch gilt es aus der inneren Ruhe und Zufriedenheit heraus zu leben und nicht unter Zwang und Unterdrückung, aus Angst heraus, tatenlos zuzusehen, wie wir oder andere Schaden am Körper und Geist erleiden müssen.

Der Charakter des Hapkido spiegelt sich in drei Grundprinzipien wider.